Mittwoch, 25. Mai 2016

Die Geburt von ALI

Wie alles begann . . .                                        

Eine Geschichte von Eugen Breitenbücher (Stand 13. März 2016)

Im Himmel (Universum) waren alle in freudiger Erregung, ALI’s Geburt auf die Erde stand vor der Tür. Mit seinem Leben auf der Erde war eine große Aufgabe, die Erfüllung seiner Herzensaufgabe verbunden.


ALI darf während seines Erdenlebens die Menschen zu mehr Achtsamkeit, innerer Ruhe, innerem Frieden, Ausgeglichenheit, Gelassenheit, Kreativität, Hoffnung, Mut, Kraft und Stärke führen. Diese Qualitäten wünschen sich die Menschen und sie sollen helfen ihnen helfen ihre Lebensfreude wieder zu erlangen, die verloren gegangen war.


Wer ist nun ALI? 


Ali ist (zauberhaftes,) wandelbares Wesen, dass wie ein kleiner Zauberer alle möglichen Formen annehmen kann. Er kann Mensch, Tier, Pflanze, Stein und vieles mehr sein und er kann die gewählte Form im nächsten Augenblick wechseln

Was bedeutet der Name ALI?

ALI ist eine Abkürzung, ein Spitzname für Atmen-Lächeln-Innehalten und da der Name Atmen-Lächeln-Innenhalten allen zu lang war, nannten sie ihn nur liebvoll ALI.

Da ALI etwas ungeduldig ist, wollte er auf keinem Fall als Mensch auf die Erde kommen. Er hatte mehrfach beobachtet, wie so ein kleiner Mensch entsteht, wie lange er im Bauch seiner Mutter heranwachsen muss und wie mühevoll der eigentliche Geburtsvorgang war. Wie die Kinder durch den Geburtskanal zur Austrittspforte gepresst wurden, bis sie endlich auf der Erde angekommen waren. Nach der Geburt dauerte es dann Jahre bis sie heranwuchsen. Sie mussten viele Jahre in die Schule gehen und lernen und lernen und lernen und nicht immer war dass, was sie lernen mussten sinnvoll.

Nein dies war nichts für ALI, ALI wusste ganz genau was er wollte und er hatte keine Zeit zu verlieren.

Was ihm wesentlich besser gefiel, waren die Gedanken der Menschen, die einfach so entstehen, spielerisch in die Welt gesetzt werden und im nächsten Augenblick schon wieder ganz woanders sein können. Er hatte oft beobachtet, wie sich so ein Gedanke in den Kopf eines Menschen schlich und sich dann wie eine Lawine auf alle Menschen auf der ganzen Erde ausbreiten konnte.

Das gefiel ALI sehr gut.

Als Gedanke in die Köpfe der Menschen schleichen, um ihnen bei ihren Aufgaben im Leben zu helfen.


Oder gab es da noch andere, bessere Möglichkeiten?

Er wusste, dass die Menschen ihn brauchten auch wenn sich viele darüber nicht im Klaren waren. 

ALI stand nun vor der Wahl, wie er auf die Erde kommen sollte. Die Entscheidung fiel ihm sehr, sehr schwer. 

Als Mensch wollte er auf keinen Fall auf die Erde. Sollte er doch die Form eines Gedankens wählen?

ALI überlegte hin und her, fragte seine Familie, seine Freunde und Bekannten, doch Niemand konnte ihm sagen, welche Form die Beste wäre.

Zur selben Zeit lebte ein südvietnamesischer Zen-Meister in Frankreich und lehrte Achtsamkeit im menschlichen Zusammenleben, Achtsamkeit in der Wirtschaft und achtsamen Umgang mit der Mutter Erde.

Teil der Achtsamkeitslehre war auch eine Atemmeditation, die wie folgt ging.

„Beim Einatmen schenke ich meinem Körper Ruhe.

Beim Ausatmen lächle ich.

Ich verweile im gegenwärtigen Moment

Und weiß, es ist ein wunderbarer Moment“

Zu den Schülern des Zen-Meisters zählte auch ein Kai aus Berlin, der großen Gefallen an den Lehren des Meisters fand und dem die Atemmeditation zu inneren Ruhe und Gelassenheit führte.

In einem dieser wundervollen, ruhigen und gelassenen Momente kam ihm der „Gedanke“, wie man das Wesen der Atemmeditation in drei prägnante Begrifflichkeit übersetzen könnte.




Die drei Begriffe waren:

Atmen-Lächeln-Innehalten – ALI war geboren.


ALI wurde die Entscheidung von Kai aus Berlin abgenommen, er wurde als Gedanke geboren und erstmals niedergeschrieben.



Der junge Mann aus Berlin teilte seine wundervollen Erfahrungen aus der Atemmeditation mit seinen Freunden und Bekannten und so fand ALI schnell Zugang zu den Herzen der Menschen.

Man muss wissen, dass die Zeit in der der Zen-Meister und Kai lebten war sehr fordernd und anstrengend für die Menschen auf der Erde war. Viele waren den Anforderungen, die die Arbeit und das Leben an sie stellten, nicht mehr gewachsen. Aus diesem Grund waren viele mit ihren Leben unzufrieden und wurden krank.


Das Lächeln verschwand in diesen Zeiten aus den Gesichtern der Menschen.


Dies hatte der Zen-Meister schon seit langem erkannt und wollte der Menschheit mit seiner Atem-Lächeln-Innehalten-Meditation helfen.

Die Menschen waren jedoch so sehr in ihr gegenwärtiges Handeln verstrickt, dass sie keine Kraft fanden, sich daraus zu befreien.


ALI eroberte nun Schritt für Schritt die Herzen der Menschen. Immer mehr Menschen fühlten sich zu ALI hingezogen. Zu diesen Menschen gehörte auch eine kleine Gruppe aus München, die sich nach mehr Achtsamkeit in ihrem Leben sehnten. Bei ihren Treffen übten sie ehrliche, offene Kommunikation, vorurteilsfreies Zuhören und wertschätzendes, gemeinsames Arbeiten.


Diese Gruppe, die ALI in ihr Herz geschlossen hatte, begann sich zu überlegen, wie man ALI helfen könnte, noch mehr überforderte Menschen zu erreichen. Sie überlegten und diskutierten nächtelang. Einige ihrer Überlegungen sahen vor, ALI ein Gesicht zu geben, das man auf Taschen, T-Shirts, Aufkleber und mouse pads drucken könnte.

Die Produktion dieser Produkte sollte in allen Entwicklungsstufen gemeinsam, mit der ganzen Familie erfolgen, um die Achtsamkeit im gemeinsamen Schaffen weiter zu vertiefen.

In diesen langen Nächten wurden viele Möglichkeiten besprochen, wieder verworfen und neu zusammengesetzt. 


Letztendlich kamen sie zu dem Schluss:

ALI könnte am Besten über die Herzen der Kinder die Welt erobern (die Herzen der überforderten Erwachsenen erobern) und somit seine Herzensaufgabe erfüllen.


Denn auch zu jener Zeit waren die Kinder das Wichtigste in den Familien. Die Erwachsenen hatten immer das Wohl der Kinder im Blick und unternahmen alles, um die Entwicklung der Kinder zu fördern.

Nachdem nun die Frage beantwortet war, auf welchem Weg ALI seine Herzensaufgabe erfüllen könnte, stellte sich schon die Frage nach dem „Wie“?


Wie kann ALI die Herzen der Kinder erobern?

Die Antwort auf diese Frage kam allen in der Gruppe gleichzeitig.

Durch spannende, erlebnisreiche, farbenfroh bebilderte Kindergeschichten!

Und in diesen Kindergeschichten darf ALI immer die Form annehmen, die zur Geschichte passt.

  • ALI als Kind
  • als Erwachsener
  • als Flüchtling 
  • als Gastgeber
  • ALI mit unterschiedlichen Hautfarben
  • als Hund
  • als Bär
  • als Delphin
  • als Baum
  • als Blume
  • als Pflanze
  • usw. 

Wie hat Dir die Geschichte gefallen? 
Hast Du Bilder oder Musik, die zu der Geschichte passen?
Hast Du auch eine Geschichte zu ALI?
Dann schick uns bitte einen Kommentar. Wir freuen uns auf Deinen Beitrag.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank dafür, dass Du einen Kommentar schreibst. Wir sehen uns Deinen Kommentar an und veröffentlichen ihn so schnell wie möglich.